­

Social Media Strategie – Warum sie so wichtig ist

Social Media Strategie - warum sie so wichtig ist

(c) Alle Rechte vorbehalten by Lena Truschel via Flickr

Das Internet ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Menschen nutzen soziale Netzwerke und teilen Erfahrungen, Fotos, Videos oder nutzen diverse Plattformen zum Meinungsaustausch.

Wie geht das – Social Media?

Vielen Unternehmen ist nicht klar, wofür Social Media gut ist. Facebook ist das Erste, was den meisten einfällt, wenn es um dieses Thema geht. Aber Social Media ist viel mehr als Facebook. Auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit wird immer wieder gestellt. Bevor Sie starten, sollten Sie sich überlegen, welche Ziele Sie verfolgen. Denn:

Aller Anfang bedeutet …. Social Media Strategie!

Planen Sie. Denn das der wichtigste Bestandteil von Social Media: Die Planung und Ihre Umsetzung. Möchten Sie die Kundenbindung erhöhen? Oder geht es eher darum, neue Kunden zu gewinnen?

Welche Inhalte sind für Ihre Zielgruppe interessant und was noch viel wichtiger ist, welche Themen sind ein No Go? Social Media dient dem Austausch. Im Web 2.0 gibt es nicht mehr nur Konsumenten. Die Nutzer konsumieren und produzieren gleichzeitig. Die Inhalte sollten immer einen Mehrwert bieten und der Zielgruppe einen Anreiz bieten, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Das ist die große Herausforderung. Einen roten Faden zu finden. Und diesen bei seinen Social Media Aktivitäten auch nicht zu verlieren. Planen Sie lieber ein bisschen länger und legen dann fundiert und gut vorbereitet los. Mit „wir machen jetzt mal was auf facebook“ und ohne Ziel und Konzept werden Sie viel Zeit vertrödeln ohne einen neuen Kunden mehr zu gewinnen oder ihren Bestandskunden wirklich guten Inhalt zu bieten.

Geschichten, Humor und die Sache mit der Umsetzung

Erzählen Sie von sich bzw. Ihrem Unternehmen. Setzten Sie Milestones. Jeder hat eine Geschichte zu erzählen. Oft hilft ein Blick von außen, weil man vor lauter Betriebsblindheit übersieht, welch spannenden Themen man zu erzählen hat. Und vergessen Sie eines nicht: Nehmen Sie nicht immer alles bierernst. Natürlich sollten Sie nicht nur Tierfotos (gerne genommen Tierbabies und ähnliches) veröffentlichen – Humor ist wichtig und erwünscht. Unbedingt sogar und wohl dosiert.

Steht die Strategie können Sie loslegen. Beachten Sie hierbei, dass Sie auf Augenhöhe mit Ihrem Gegenüber stehen. Sie möchten respektvoll behandelt werden, also tun Sie es im umgekehrten Falle auch. Denn der Nutzer/Kunde/Interessent ist Ihr Sender. Fühlt er sich von Ihnen ernst genommen, wird er dieses auch zurückspielen. Der User muss und wird nicht immer alles gut und richtig finden, was Sie kommunizieren. Es kann auch kontrovers sein.

Und dann ist da noch die Sache mit der Höflichkeit. Es sollte selbstverständlich sein, dass Sie antworten, wenn ein Fan schreibt/reagiert. Und zwar innerhalb eines angemessenen Zeitfensters. Lassen Sie ihn nicht in der Luft hängen.

Vorsicht Falle!

Wichtig ist es, die Kommunikation auf den Nutzer auszurichten. Der Dialog des klassischen Marketings funktioniert im Social Web nicht. Seien Sie authentisch und nicht selbstdarstellerisch.

Sinnvoll und effektiv ist Social Media nur dann, wenn eine Strategie dahinter steht. Gerne unterstütze ich Sie dabei, Ihren roten Faden zu finden.

Machen Sie Kunden zu Fans, denn Kunden kommen und gehen. Fans bleiben. Benötigen Sie Unterstützung in der Erstellung Ihrer Social Media Strategie? Kontaktieren Sie mich – berate Sie gerne!

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/cycling_sheep/3048554172/ (c) Alle Rechte vorbehalten|Lena Truschel/flickr
Von Alexandra Schrödel|21.03.2014|Content Strategie & Content Marketing, Marketing, Tipps & Tools, Wissenswertes|1 Kommentar

Über die Autorin Alexandra Schrödel

Alexandra Schrödel unterstützt mit Begeisterung, Kreativität und Kompetenz Selbstständige und inhabergeführte Unternehmen in Social Media- und Marketingfragen. Gerne auch Sie. Kontakt: Tel. +49 89 23510979

Ein Kommentar

  1. Alexandra Schrödel 29.09.2014 at 18:52 - Reply

    Thank you so much. Unfortunately I’m not sure, if I understand your question. Could you be so kind and express it in other words?

Einen Kommentar hinterlassen