­

Weshalb Selbstständige und KMUs Social Media Marketing in Ihrer Marketingplanung berücksichtigen sollten

Social Media: Warum Selbstständige und KMU nicht darauf verzichten solltenIch bin immer wieder überrascht, wenn ich im Kundengespräch erfahre, dass es viele Selbstständige gibt, die zwar ein Privatprofil auf Facebook haben. Sich jedoch noch nicht, sagen wir, wohlwollend mit dem Gedanken auseinandergesetzt haben, Ihr Business in Social Media zu präsentieren. Viele dieser Unternehmer haben zumindest verstanden, dass es wichtig ist, Ihre Dienstleistung im Internet mit einer eigenen Webseite sichtbar zu machen.

Ein erster Schritt in Richtung Social Media Marketing wäre, ein Blog zu integrieren. Doch auch hier stoße ich nicht selten (anfänglich) auf Ablehnung. Oft gelingt es mir, meine Ansprechpartner zumindest zum Nachdenken anzuregen. Woher rührt die Berührungsangst kleiner Unternehmen in Bezug auf Social Media?

Gründe, warum Social Media Marketing abgelehnt wird

Argumente gegen die Eröffnung von Accounts bei Facebook, Twitter, Instagram & Co. höre ich viele. Die Häufigsten, die ich von Selbstständigen immer wieder höre, sind:

  • Keine Zeit
  • Kein Personal
  • Kein Geld
  • Kein Know-how

 

All diese Gründe lassen sich, wenn nicht eine grundsätzliche Abneigung hinsichtlich des Internets und der sozialen Medien vorhanden ist, entkräften.

Gut geplant ist schon gewonnen – Der Zeitfaktor

Stimmt – Zeit ist notwendig, um sich um die Pflege der Accounts zu kümmern. Es schadet einem Unternehmen mehr, als dass es nutzt, wenn Profile angelegt werden, diese jedoch nicht mit interessanten Inhalten für die Zielgruppe bespielt werden. Teilt man sich seine Ressourcen jedoch gut ein, dann ist da Luft nach oben und somit auch Zeit, um sich der Pflege des Accounts zu widmen. Mein Credo: Wenn die Zeit wirklich knapp bemessen ist, beschränken sich auf ein oder zwei Netzwerke und aktualisieren diese regelmäßig.

Zudem gibt es technische Möglichkeiten, Arbeitsschritte zu automatisieren. Darüber hinaus ist die Planung das A und O. Steht erst einmal die Strategie , wirkt ein Redaktionsplan  wahre Wunder. Planloses Posten ist sowieso eher kontraproduktiv.

Für die Planung und Erstellung der Strategie, die Auswahl der Kanäle oder auch die Recherche nach Inhalten können Sie sich externe Hilfe holen. Dienstleister wie ich helfen Ihnen gerne weiter und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wer macht’s? – Die Personalfrage

Ich hatte schon Beratungsgespräche mit Kunden, die aufgrund der dünnen Personaldecke Social Media Marketing haben sein lassen. Und wenn es One-Men/Women-Shows sind, stellt sich die Frage nach der Arbeitsverteilung sowieso nicht. Oder doch? Neben der Planung und Beratung gibt es ebenfalls Dienstleister, die für Sie den Job des Community-Managers übernehmen.

Wer soll das bezahlen – Too much money

Auch mit einem schlanken Budget kann man Social Media betreiben. Bevor Sie es kategorisch ablehnen, sich mit Facebook, Twitter oder Google-Ads zu beschäftigen, prüfen Sie erst einmal Ihre aktuellen Werbeausgaben. Vielleicht können Sie ja noch ein bisschen optimieren und haben dadurch Budget zur Verfügung.

Mein Name ist Hase – Es ist alles eine Frage des Know-hows

Wie bereits eingangs erwähnt, höre ich immer wieder, dass sich meine Gesprächspartner nicht kompetent genug fühlen, sich dem Thema Social Media zu nähern und letztlich auch zu widmen. Das Privatprofil bildet eine Ausnahme.

Dabei ist erstens noch kein Meister vom Himmel gefallen und zweitens ist das Erlernen des Umgangs mit den sozialen Medien kein Hexenwerk. Sie benötigen zugegebenermaßen Zeit sich diesem Thema anzunehmen. Ich verspreche Ihnen aber: Diese Zeit ist gut investiert. Wenn Sie sich anfangs beraten lassen, hält sich der zeitliche Aufwand auch im Rahmen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass nur wenige Stunden notwendig sind, um Ihnen beispielsweise die Grundkenntnisse für Facebook zu vermitteln. Und der Rest ist learning by doing.

Der Marketing-Mix macht es aus

All die genannten Gründe, warum Selbstständige und Kleinunternehmer nicht in Social Media investieren können, sind widerlegbar. Wie so oft, gibt es jedoch nicht nur schwarz/weiß, sondern auch ganz viele Grautöne. Social Media Marketing ist ein wichtiger Teil der heutigen Unternehmenskommunikation und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Auch mit kleinem Budget ist es möglich, sein Unternehmen auf Facebook und Co zu präsentieren. Nutzen Sie Ihre Webseite als Homebase, von der alles ausgeht, und integrieren Sie ein Blog. Verlinken Sie von dort aus zu Ihren Profilen und streuen Sie so Ihre Inhalte, um Ihre Zielgruppe auf Sie aufmerksam zu machen.
Sicherlich macht es Sinn, als lokal agierendes Unternehmen Anzeigen im Ortsanzeiger zu schalten. Unterschätzen Sie aber bitte nicht die Reichweite von Social Media. Auch wenn nicht die ganz junge Generation zu Ihrer Zielgruppe gehört, bedenken Sie immer, dass sich der Medienkonsum verändert hat und immer noch verändert. Nicht umsonst gibt es beispielsweise die klassische Tageszeitung als e-paper.

Die Nutzung von mobilen Endgeräten nimmt weiter zu. Ich rate immer dazu, einfach mal zu das eigene Verhalten zu beobachten, wenn es darum geht, eine Anschrift/Arzt/Restaurant/Handwerker ausfindig zu machen. Der Griff zum Branchenbuch kommt mittlerweile so gut wie gar nicht mehr vor. Dafür wird tagtäglich das Internet „ergoogelt“ und in wenigen Sekunden liegt das gesuchte Ergebnis vor.

Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen auch zukünftig von Ihrer Zielgruppe wahrgenommen werden möchten, sollten Sie auf Kanälen präsent sein, die von Ihren Kunden genutzt werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo sich Ihre Kunden aufhalten, fragen Sie doch einfach nach. Sie werden erstaunt sein, wie viele ehrliche Antworten Sie erhalten werden.

Sind Sie mit Ihrem Unternehmen bereits „social“ oder zögern Sie noch? Gerne berate ich Sie und sage Ihnen, welche Kanäle für Sie sinnvoll sind und erarbeite Ihnen ein Konzept. Wenn Sie mögen, erhalten Sie von mir auch eine individuelle Schulung, damit Sie sich zukünftig sicher in den jeweiligen Netzwerken bewegen. 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn sie ihn in Ihrem Netzwerk teilen.

 

Von Alexandra Schrödel|13.01.2016|Alle Beiträge, Facebook & Co, Marketing, Wissenswertes|0 Kommentare

Über die Autorin Alexandra Schrödel

Alexandra Schrödel unterstützt mit Begeisterung, Kreativität und Kompetenz Selbstständige und inhabergeführte Unternehmen in Social Media- und Marketingfragen. Gerne auch Sie. Kontakt: Tel. +49 89 23510979

Einen Kommentar hinterlassen