­

Wie erstelle ich eine Über-mich-Seite

Erstellung einer Über-mich-Seite: Worauf ist zu achten?Ich stelle einfach mal die tollkühne Behauptung auf, dass nahezu jeder, der eine eigene Webseite betreibt, sich schon mit der Frage beschäftigt hat, was auf einer Über-mich-Seite stehen sollte. Vielleicht ging auch die Überlegung einher, ob diese Seite wichtig ist.

Diese Frage kann ich sofort mit einem „Ja, ist sie“ beantworten. Die Über-mich-Seite ist deshalb so wichtig, weil die Besucher Ihrer Webseite oder Ihre Blogs mehr über Sie – den Betreiber- wissen möchten. Dabei ist es egal, ob der Betreiber ein Unternehmen ist oder eine Einzelperson. Die Seite stellt den Kontaktpunkt zwischen Ihnen und Ihrem Leser/Besucher dar.

Auf der Über-mich-Seite ist Authentizität gefragt

Früher war die direkte Kommunikation einfacher. Wir sind in den Laden gegangen und haben uns vom Verkäufer unseres Vertrauens beraten lassen. Heute, im Zeitalter des Internets, ist die Kontaktaufnahme anonymer. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich auf Ihrer Webseite als authentischen Ansprechpartner präsentieren. Die ersten Sekunden entscheiden darüber, ob Sie

  • Sympathisch wirken
  • Authentizität vermitteln
  • Kompetenz ausstrahlen

Diese Faktoren erzeugen Vertrauen, das ausschlaggebend sein kann, dafür, dass sich ein Interessent für Sie entscheidet und nicht für den Mitbewerber! Deshalb ist eine Über-mich-Seite nicht zu unterschätzen.

Wie viel soll ich preisgeben?

Die Frage, wie viel der Besitzer der Webseite von sich preisgeben soll, ist schnell beantwortet: Sie präsentieren dort Ihr Unternehmer-Ich. Das heißt, sie müssen auf der Über-mich-Seite nichts von Ihrer privaten Seite zeigen, wenn Sie nicht mögen. Ich habe ein paar persönliche Aspekte auf meiner Seite eingeflochten, die jedoch direkt mit meinem Unternehmer-Ich in Verbindung stehen. Sie unterstreichen meine Persönlichkeit und verraten Dinge, die für mein Business von Bedeutung sind.

Auf einer Über-mich-Seite geht es nämlich in erster Linie gar nicht um Sie. Überrascht? Nutzen Sie diese Seite, um Ihren Lesern klar zu machen

  • Weshalb Sie perfekt sind
  • Womit Sie helfen können
  • Weshalb Sie genau der Richtige/die Richtige sind, um bei der Lösung des Anliegens zu helfen

Besser nicht

Immer mehr Webseiten-Inhaber gehen dazu über, die Über-mich-Seite nicht so zu nennen, da es dort nicht „um mich“ geht. Sie zeigen, weshalb Sie mit Ihrem Business genau der Richtige/die Richtige sind, um das Problem zu lösen (jaja, ich weiß: Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen 😉  In diesem Fall habe ich das Wort ganz bewusst gewählt. Hätte der Kunde keine Problemstellung, würde er auch nicht im Netz nach Profis wie Sie Ausschau halten).

  1. Betiteln Sie die Seite doch ein wenig anders: Ein schlichtes „Über“ sieht man häufig. Steht ein mehrköpfiges Team dahinter, dann funktioniert „Das Team“ beispielsweise gut.
  2. Klopfen Sie sich bei Ihrer Vorstellung nicht auf die Schulter. Es geht nicht um Sie, sondern darum, dem Kunden zu vermitteln, dass genau Sie der Richtige sind, weshalb er Ihre Dienstleistung/Ihr Produkt in Anspruch nehmen sollte.

Haben Sie bitte immer im Blick, welchen Mehrwert Sie dem Besucher bieten.

Das sollte auf der „Über-mich-Seite“ zu finden sein

  1. Neben den oben genannten Punkten ist es wichtig, nicht episch auszuholen. Kommen Sie schnell und knackig auf den Kern Ihrer Botschaft. Sonst ist der Besucher schnell wieder abgesprungen und schaut beim Mitbewerber vorbei.
  2. Ein Foto sollten Sie auf jeden Fall integrieren. Das Auge entscheidet auch mit: Ist mir der Dienstleister sympathisch? Wer steckt hinter dem Unternehmen bzw. wenn Sie ein mehrköpfiges Team sind, gewähren Sie einen Blick hinter die Kulissen. Nicht umsonst präsentieren immer mehr Unternehmen das Team im Hintergrund. Auch die ganz großen Firmen, wie beispielsweise Daimler oder Krones, die eigenen Blogs betreiben, zeigen, wer schreibt und verraten auch den ein oder anderen persönlichen Aspekt. Das schafft Vertrauen und Nähe.
  1. Machen Sie es Ihren Interessenten so einfach, wie nur irgendwie geht, mit Ihnen in Kontakt zu treten und bieten Sie gleich mehrere Möglichkeiten an:
    • Call-to-Action Buttons, um sich für Ihren Newsletter anzumelden
    • Social Media Icons, um sich mit Ihnen über die sozialen Netzwerke zu verbinden
    • Kontaktformular inklusive Telefonnummer und Email-Adresse
  1. Haben Sie glückliche Kunden, die ihre Zufriedenheit auch schon einmal schriftlich festgehalten haben? Prima. Dann fragen Sie, ob Sie diese als Referenz auf Ihrer Webseite einbinden dürfen. Unterschätzen Sie an dieser Stelle bitte Empfehlungsmarketing nicht.

 

Bleibt nur die Frage, ob Sie die Texte selbst schreiben oder lieber schreiben lassen. Ich befasse mich jeden Tag mit der Erstellung von Beiträgen. Nur bei der eigenen Über-mich-Seite hatte ich Probleme mit der Vorstellung. Ich habe mich nach langen Überlegungen dazu entschlossen, mich selbst zu interviewen 😉

Wenn Sie sich bei der Formulierung Ihrer eigenen Unternehmer-Ich-Vorstellung ein wenig ins Stocken geraten, helfe ich Ihnen gerne weiter. Basierend auf Ihren Angaben entwickeln wir Ihre professionelle Vorstellung, ohne zu persönlich zu werden.

Welche Präsentationen sprechen Sie an? Eher nüchterne Texte oder sagen Ihnen die Beiträge zu, bei denen die Person ein bisschen etwas von sich preisgibt, ohne zu sehr ins Private abzurutschen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn in Ihrem Netzwerk empfehlen! 

Von Alexandra Schrödel|24.03.2016|Alle Beiträge, Marketing, Schreibtipps, Tipps & Tools, Wissenswertes|0 Kommentare

Über die Autorin Alexandra Schrödel

Alexandra Schrödel unterstützt mit Begeisterung, Kreativität und Kompetenz Selbstständige und inhabergeführte Unternehmen in Social Media- und Marketingfragen. Gerne auch Sie. Kontakt: Tel. +49 89 23510979

Einen Kommentar hinterlassen